Ski Arlberg

Basierend auf die Schneesicherheit, die modernen Liftanlagen, die Größe des Skigebiets und die Variation der Skiabfahrten wurde das Arlberger Skigebiet als "Top-Resort ausgewählt". Das Gebiet an der Grenze der österreichischen Provinzen Vorarlberg und Tirol ist als echtes "Schneeloch” bekannt. Der Zustand der Pisten ist in der Regel sehr gut und die Talabfahrten sind fast immer möglich. Neben den bekannten Skigebieten - St. Anton am Arlberg, Zürs und Lech - gibt es noch einige andere interessante Dörfer im ausgedehnten Arlberg-Gebiet.


So liegt in etwas mehr als 1400 m Höhe das idyllisch Stuben gegen den Berg. Stuben ist wie ein Kalender-Foto: enge Gassen, eine Kirche und Meter dicken Schnee auf den Dächern. Denn Schnee gibt es genug, sogar deutlich mehr als im sicher nicht unterversorgten St. Anton. In Stuben kann man sich bis Ende April mit Skis oder Board auf den Pisten austoben. Ein zusätzlicher Vorteil der Albonaseite des Arlberg-Skigebiets ist, dass sowohl die Lifte als auch die Pisten mehr als genügend Kapazität und Raum bieten. Von der ersten Mittelstation fahren Sie über eine blaue Piste zur Alpe Rauz, wo Sie mit dem Skibus nach Zürs oder über die Valfagehrbahn nach St. Anton fahren.

"Ausgedehntes schneesicheres Skigebiet mit Pisten für jedes Niveau"
 

algemeen-ski-oostenrijk-chatel-reizen-01

Die Skischule von Stuben, mit zwei kurzen Übeliften, liegt auf der Sonnenseite des Passes in 200 Meter Entfernung zum Chalet. Mit dem Albonalift, direkt neben dem Chalet, gelangen Sie direkt in das Skigebiet auf die Spitze des Albonagrat. Von hier aus sind Skiabfahrten in beliebigem Schwierigkeitsgrad nach St. Anton oder zum Beispiel St. Christoph möglich. Nach und neben den Skifahren bietet Stuben Ihnen, was Sie von einem kleinen Dorf erwarten: ein gemütliches Après-Ski, nette Kneipen, einige gute Restaurants, und einen gemischten, internationalen Zulauf, kurz gesagt, eine tolle Atmosphäre, wobei es scheint, als würde man dort schon Sie seit Jahren kommen. Möchten Sie für einen Abend den mondänen Rummel von St. Anton oder das "schicke" Lech erkunden, ist das natürlich auch möglich.

Tausend Meter Höhenunterschied

Vom Albona Grat aus führt eine rote Piste mit tausend Meter Höhenunterschied zurück nach Stuben, während Sie von dieser Spitze aus auch in wirklich alle Richtungen "endlos" Off-Piste-Strecken fahren können. Eine der Routen führt zum westlichen Nachbardorf Klösterle, mit seinem Sonnenkopf-Skigebiet, wo der Skipass von Ski Arlberg auch gültig ist!

Vallugagrat

Grundsätzlich kommen Liebhaber der blauen Pisten am besten zurecht in Lech und Oberlech, während die schwarze Piste und Off-Piste-Liebhaber sich am besten für St. Anton entscheiden können. Erfahrene Skifahrer und Boarder können mit einem Führer vom höchsten Punkt des Skigebietes, Vallugagrat (2811m), eine spektakuläre Off-Piste-Abfahrt nach Zürs machen, und somit den Skibus vermeiden.

Off-Piste-Paradies

Grundsätzlich ist Ski Arlberg ein richtiges Off-Piste-Paradies: auf den 260 Pistenkilometern gibt es nicht weniger als 180 Kilometer an unvorbereiteten, jedoch weitgehend markierte Off-Piste-Strecken.